Studentin steht auf perverse Spielchen

Manch einer mag es vielleicht für pervers oder widernatürlich halten, wenn ein Mann wie ich, weit über 40 Jahre alt, auf junge Frauen um die 20 steht. Aber was soll ich machen? Ich finde eben keine Frau in meinem Alter, die mich körperlich noch anspricht.

Ich mag die knackigen Körper junger Frauen, deren Titten noch nicht hängen, deren Oberschenkel noch nicht mit Orangenhaut übersät sind und auf deren Hintern noch keine Kraterlandschaft prangt. Es ist nicht so, dass ich noch nie Sex mit einer Frau über 40 probiert hätte, aber es ekelt mich einfach vor all diesen Falten. Darum suche ich gezielt nach jungen Frauen um die 20 für die Verwirklichung meiner erotischen Träume.

Meine momentane Eroberung ist eine 21 Jahre junge Studentin der Psychologie, die – wie der Zufall es will – sich besonders für die männliche Sexualität im reifen Alter interessiert. Ich bin also ein perfektes Forschungsobjekt für sie. Wobei in unseren Sexspielen meistens sie zum Objekt wird, denn ich bin ein durchaus dominanter Liebhaber mit einem Faible für leichte Sadomaso Rollenspiele.

Als ich ihr ganz zu Beginn unserer Liaison davon erzählte, funkelten plötzlich ihre Augen, weil die Studentin in ihr wohl gern auch praktische Erfahrung sammeln wollte. Die konnte sie haben! Keine Stunde später hatte sie einen Knebel im Mund, war an mein Bett gefesselt und verzog vor Schmerzen das Gesicht, weil ich wohldosiert an ihren steifen Nippeln knabberte.

Ich genoss die quiekenden Schmerzenslaute unheimlich, die sie von sich gab, wenn meine Zähne die Brustwarze dazwischen stärker in die Zange nahmen. Als ich kurze Zeit später dasselbe an ihrer Klitoris wiederholen wollte, stellte ich fest, dass meine Studentin wohl eine perverse Studentin war, denn unterhalb ihrer Muschi war das Bett nass, als hätte jemand reingepinkelt.

Dieses perverse kleine Luder war von unserem Rollenspiel so feucht in der Pussy geworden, dass es ihr in Strömen an den Schenkelinnenseiten herunter lief. Darauf kann man aufbauen, dachte ich. Dieses erste Rollenspiel zwischen meiner Studentin und mir ist nun bereits einige Monate her und im Laufe der Zeit hat sich der Härtegrad unserer perversen Rollenspiele deutlich gesteigert.

Wenn sie mit ihrem Studium fertig ist, wird meine Studentin mehr praktische Sexerfahrung als jede ihrer Kolleginnen haben, das kann ich garantieren. Ich bin sicher, keine der anderen Psychologie Studentinnen kann von sich behaupten, schon mal gleichzeitig eine Faust im Arschloch und in der Pussy gehabt zu haben, während ein Kerl ihr ins Maul gepisst hat.

Das Schöne an jungen Frauen ist nicht nur, dass sie knackige Körper haben, sondern auch, dass sie noch so wenig Erfahrung haben. Wenn ihnen zum ersten Mal ein (älterer) Kerl den Schwanz in die Rosette schiebt, dann ist das für sie total aufregend und beängstigend zugleich – und für mich absolut geil. Viel geiler, als wenn ich es anal mit einer Frau meines Alters treibe, die schon Dutzende Male Analsex hatte.

Ich genieße es, junge Frauen um die 20 in verschiedenen Praktiken und Spielarten zu entjungfern. Auch deshalb treibe ich es lieber mit einer Studentin als mit einer Hausfrau.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.