Geld verdienen mit Sexfilmen

Wer die Überlegung anstellt mit Sexfilmen sein Geld zu verdienen, der wird in der Regel überrascht sein, wie leicht dies funktioniert. Der erste Schritt ist jedoch selbst davon überzeugt zu sein, dass man beim Geschlechtsverkehr oder bei erotischen Spielereien gefilmt werden möchte. Wer diese Seite gefunden hat, zeigt allerdings schon deutliches Interesse bzw. steht in der Regel sogar darauf, sich zu zeigen! Wer schüchtern oder unsicher ist, der kann es aber auch mit einer Maske versuchen und somit seine Anonymität bewahren.

Womit nehme ich meine Sexfilme auf?

Die Filme werden mit üblichen Camcordern gedreht, welche bereits in jedem elektronischen Fachmarkt zu kaufen sind. Wer sich Konvertierungsarbeiten ersparen möchte, der achtet beim Kauf darauf, dass der Camcorder die Filme in MPG oder AVI auf dem internen Speicher ablegt. Danach wird der Camcorder mittels Stativ aufgestellt oder z.B. auf einer Kommode platziert und der Sexfilm kann beginnen. Natürlich kann auch einer der beiden Partner die Kamera während des Geschlechtsverkehrs halten bzw. ist es auch möglich einen Dritten zu fragen, welcher als „Regisseur“ die erotischen Clips filmt bzw. man startet ganz alleine, zeigt und oder befriedigt sich vor der Kamera.

Mehr aus deinen Sexfilmen herausholen

Natürlich sollte man sich bewusst sein, dass wenn man mehr zeigt, mit deutlich mehr Reizen gespielt wird und die Verdienstmöglichkeit wesentlich höher liegt. Wer eine Aufnahme im Dunkeln plant, bei welcher nur mit viel Phantasie eine Brust zu erkennen ist, wird in der Regel weitaus weniger Geld mit diesem Filmchen verdienen als jemand, der zunehmend alle seine intimeren sexuellen Handlungen präsentiert. Das Schöne daran ist, dass man seinen Fantasien freien Lauf lassen kann und damit auch noch Geld verdient!

Wenn der Film fertig ist, so sollte man danach im Internet diverse Amateurportale kontaktieren bzw. sich dort als Amateur registrieren und die Amateurvideos hochladen bzw. veröffentlichen. Der Vorteil bei diesen Portalen ist, dass man seine Sexfilme (Amateurpornos) nicht selbständig bewerben und verkaufen muss, da die Portale die Werbemaßnahmen und die Abrechnung komplett für einen übernehmen. Natürlich behält der Betreiber des Portals einen kleinen Teil der Einnahmen für seine Dienstleistung für sich, jedoch erspart man sich dadurch einiges an Arbeit, zu der die meisten Camgirls, Amateurdarsteller etc. gar nicht in der Lage wären bzw. der Zeitaufwand zu groß wäre. Hinzu kommt, dass man  außer eine Videokamera kein Startkapital benötigt! 

So verdienst du dein Geld mit Sexfilmen

Wenn der Kunde das Portal betritt und ein Video sucht, erhält er Vorschaubilder bzw. Teaser. Um das gesamte Sexvideo zu sehen, muss er dieses mittels Coins bezahlen. Wenn also ein hochgeladenes Video gekauft wird, so hat der Amateur automatisch Geld verdient. Geschlecht, Aussehen, Alter oder auch sexuelle Orientierung spielen absolut keine Rolle – der Markt ist dermaßen groß, dass jeder die Chance hat, sofern er freizügig agiert und nicht zu schüchtern vor der Kamera ist, einen hohen Nebenverdienst bzw. sogar Hauptverdienst mit Sexfilmen zu erzielen.

Mit wenig Aufwand sind mehrere Hundert Euro kein Problem und wer zusätzlich noch als Camgirl / Camboy arbeiten möchte bzw. erotische Fotos von sich anbietet, kann noch deutlich mehr verdienen und auch sehr gut davon leben (gute und fleißige Amateure verdienen mehrere tausend Euro im Monat, die TOP Darsteller teils auch fünfstellig)! Weiterhin kann man bequem von zu Hause aus arbeiten und sich seine Zeit selbstverständlich frei! einteilen.

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist, dem empfehlen wir die folgenden Portale, bei denen man sich wie gesagt kostenlos anmelden und sofort loslegen kann:

  1. AmateurCommunity – Gut besuchtes und lukraktives Amateurportal
  2. PornMe – Großes Amateurportal mit hoher Reichweite